Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ich begrüße Sie herzlich auf meiner Internetseite. Bewusst bin ich am 27. November 2016 (Stichwahl: 11.12.2016) als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands um das Amt des Landrates angetreten. Heutzutage strotzen die Biografien immer von persönlichen Erfolgsgeschichten, dabei wird leider öfter der Beitrag von ganz vielen anderen Menschen ausgeblendet. Ich komme aus einer Familie, in der ich der Erste war, der sowohl Abitur ablegen, als auch Studium absolvieren und damit einen neuen Weg einschlagen konnte. Ich bin ein Nutznießer der vorangegangenen sozialdemokratischen Politik und fühle mich verpflichtet, die Chance des sozialen Aufstiegs und der gesellschaftlichen Teilhabe weiterzutragen. Es schadet nicht, wenn man sich seiner Herkunft erinnert. Eher gewinnt man ein reflexartiges Unwohlsein gegen Ungerechtigkeit und sozialen Missstand, den es zu vermeiden gilt.

 

Aus diesem Grunde gilt für mich: Eine soziale Zukunft ist kein Schicksal, sondern ein politischer Gestaltungsauftrag! Genau dafür trete ich ein.

 

Ihr Rolf Lindemann

 

28.11.2016 in Wahlen

Oder-Spree hat gewählt - Stichwahl am 11. Dezember 2016

 

Am 27. November 2016 wurde im Landkreis Oder-Spree zum ersten Mal eine Landratswahl abgehalten. Dieser Direktwahl habe ich mich gestellt und Ihnen angeboten, künftig die Verwaltung im Landkreis Oder-Spree zu führen. Bei der Wahl haben etwa 49.000 Bürgerinnen und Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht und mir 37 Prozent der Stimmen gegeben.

Ich freue mich sehr über das Ergebnis und betrachte jede einzelne Stimme als ein Zeichen des Vertrauens, aber auch als Zustimmung zu meiner Arbeit als Sozialdezernent in der Kreisverwaltung des Landkreises Oder-Spree in den vergangenen Jahren. Diese Arbeit war zuweilen nicht von einfachen und angenehmen Themen geprägt. Die Durchführung der Kreisgebietsreform im Jahr 1993, der Aufbau des kommunalen Jobcenters oder die Flüchtlingsunterbringung im vergangenen Jahr sind nur einige dieser Themen. Ich habe meinen Platz bislang weniger in der Captains Lounge gesehen, vielmehr wollte ich immer als ein führender Teil der Mannschaft im Maschinenraum mitwirken. Mit dieser Herangehensweise und Einstellung möchte ich in Zukunft die Geschicke des Landkreises Oder-Spree als Ihr Landrat in die Hand nehmen. Ich bitte Sie daher, gehen Sie auch am 11. Dezember 2016 wählen.

Dank richte ich vor allem auch an die vielen Personen, die mich in den letzten drei Monaten so rege unterstützt haben. Eine anstrengende Phase, die mir, meiner Familie und meinen Unterstützern sehr viel Zeit und Mühe auf den täglichen Veranstaltungen und bei der Organisation des Wahlkampfes abgerungen hat.

 

26.11.2016 in Wahlen

Voerst letzter Wahlkampftag

 

Mit einem langen 26. November endet der Wahlkampf am heutigen Abend voerst auch für mich. In Erkner haben fleißige Helfer noch einen letzten Infostand zur Landratswahl aufgebaut. Um 13:00 Uhr konnte ich in Woltersdorf eine Ausstellungseröffnung zur Schifffahrt besuchen und Frau Gisela Schuldt für Ihre engagierte Arbeit in Woltersdorf danken sowie zur Wiederwahl als Vorsitzende des Woltersdorfer Verschönerungsverein "Kranichsberg" e.V. gratulieren.  Am Nachmittag Abend habe ich den Wahlkampf gemütlich auf dem Weihnachtsmarkt in Kagel, dem 8. Lichterfest in Erkner und in Beeskow ausklingen lassen.

 

 

Den Liveticker zu dem aktuellen Auszählungsstand und dem Ergebnis finden Sie hier.

Ab 18:30 Uhr rechnen wir mit ersten Zahlen.

 

22.11.2016 in Veranstaltungen

Veranstaltungshineweis

 

Wir haben heute erfahren, dass das morgige Wahlforum mit den Landratskandidaten im Fürstenberger Gesellschaftshaus Schleicher um 19:00 Uhr abgesagt wurde. Ich bedauere es sehr, dass es in Eisenhüttenstadt nicht möglich ist, ein ähnliches Wahlforum wie in Beeskow oder Storkow durchzuführen.

 

 

 

 

 

15.11.2016 in Wahlen

Einzelne Standpunkte

 

„Ich habe immer versucht die Dinge am Einzelfall hochzuziehen und ich lasse auch meine Fehler besichtigen. Dann kümmere ich mich aber auch darum, dass das wieder abgestellt wird. Das kann man auch an meinem Schreibtisch sehen.“

„Der Landesgesetzgeber hat sich mit der Entscheidung über die Direktwahl der Landräte klar für eine bürgernahe und dienstleistungsorientierte Kreisverwaltung ausgesprochen, die sachbezogene Entscheidungen treffen darf, auf die örtlichen Verhältnisse eingeht und nicht nur die Landesgesetzgebung umsetzt. So verstehe ich die Direktwahl der Landräte zumindest.“

Die Gesetzgebung sollte aus dem Blickwinkel betrachtet werden, in dem geschrieben steht, was wir machen können - nicht anders herum. Dazu gehört dann, dass man mit Augenmaß an die zu treffenden Entscheidungen herangeht und mit dem Wohl der Allgemeinheit im Blicke entscheidet. Als Verwaltung muss man auch einer beratenden Funktion nachkommen, die die Alternativen für Kompromisslösung aufzeigt und nicht nur wiederholt, warum etwas nicht geht.

Ich will Tempo in die Verwaltung bekommen. Es kann nicht sein, dass fünf Abteilungen in der Verwaltung sich mit einem Thema beschäftigen und sich keiner dafür zuständig fühlt, eine Entscheidung zu treffen.

„Gerade der Sport hat für uns alle Vorbildfunktion. Dort ist es normal, dass man Leistung zeigen muss. In anderen  Bereichen wird erst einmal die Nase gerümpft.“

„Ich muss kein Landrat werden – Ich will Landrat werden.“

Die Menschen wollen an dem Ausgang von Entscheidungen mitwirken. Sie erwarten, dass sie einbezogen werden und Entscheidungen nicht nur in irgendwelchen Hinterzimmern getroffen werden. Mit der Wahl des Landrates durch die Bürgerinnen und Bürger  ist ein solcher Beteiligungsansatz geschaffen worden und wir wollen mit der Wahl die gesetzlichen Hürden überwinden. Bei fünf Kandidaten aus unterschiedlichen Lebensbereichen sollte doch für jeden etwas dabei sein.“

„Die ländliche Region ist die Seele Brandenburgs. 1993 hat der Landesgesetzgeber im Sinne einer gesunden Strukturpolitik Beeskow zur Kreisstadt gemacht. An diesen Gründen hat sich bis heute nichts geändert.

 „Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landkreises geworden. Auch im Zusammenhang mit der Landwirtschaft. Beide zusammen, prägen, gestalten und  haben zu unserem Landschaftsbild beigetragen. In Oder-Spree ist der Tourismus in den letzten Jahren enorm gewachsen. Das hat seinen Grund.

„Integration ist nicht frei von Problemen. Hier kommen nicht nur Raketentechniker, Ärzte und Diplomingenieure. Das muss allen klar sein. Wir brauchen einige Zeit um den Flüchtlingen unsere Sprache beizubringen, sodass sie erst einmal an dem Arbeitsmarkt Fuß fassen können. Umso wichtiger war es, dass wir als Landkreis sehr schnell ein Integrationskonzept auf den Weg gebracht haben.

„Man muss auch das Revier abstecken und klare Grenzen ziehen.“

 

Aussagen zusammengetragen von Christian Stauch

 

15.11.2016 in Wahlen

Wahlforum in Storkow

 

Das war eine tolle Vorstellungerunde gestern Abend. Ein voller Saal und viele Fragen seitens der Bürgerinnen und Bürger. So macht Demokratie Spass. Ich hoffe, dass die kommenden Vorstellungsrunden ebenso gut besucht werden. Bei fünf Kandidaten sollte auch für jeden etwas dabei sein.

Am Mittwoch, dem 16.11.2016 ist die nächste Vorstellungsrunde im Spreepark Beeskow. Um 19:00 Uhr geht es los. Ich freu mich auf Ihre Teilnahme.

 

Zum Videobeitrag gelangen Sie über einen Klick auf das Bild.

 

Mit einem Klick

Kontakt und Seiten

Email: Info(at)RolfLindemann.de

Mein Auftritt bei Facebook

Internetauftritt der SPD Oder-Spree

Galerie

Kandidatenflyer

Besucher:2
Heute:3
Online:1